Windsurfing Homepage von Horst Schmidt
Informationen in eigener Sache zum Windsurfing-Teil
a
Entstehung und Entwicklung:
Ende 1998 kam mir die Idee, über Windsurfing-Reviere eine eigene Homepage zu erstellen. Da ich als Surfbegeisterter und als  Amateur-Fotograf schon viele Fotos besaß, konnte ich die Revier-Informationen gut mit Surfbildern verbinden, um so den Lesern und Surfern einen Eindruck von den Revieren zu vermitteln. Reisekataloge enthalten meist wenig Informationen zu den einzelnen Revieren, vor allem aber kaum Infos, die für Windsurfer geeignet sind, sein Urlaubsziel auszusuchen. Vor allem fehlen meistens größere und scharfe Fotos über die Surfumgebung
Bei meinen Urlaubsaufenthalten in den letzten Jahren gelang es mir, auch bei stärkeren Windverhältnissen  geeignetes Fotomaterial zu erstellen, wie z.B. die Sprungszenen in Rosas und Sardinien (Portopollo) bei 8 - 9  Bft oder auf Mallorca bei 5 - 7 Bft und vor Pozo / Gran Canaria.

Seit 2008 habe ich mich zusätzlich dem Bereich der Radsportveranstaltungen zugewandt und insbesondere interessante Fotos mit Kurzberichten zu bekannten deutschen Radsport-Events eingebaut.

Das Interesse der Surfer ist mittlerweile auf über 400.000 Zugriffe (s. Surf-Statistik) angewachsen und sehr viele E-Mail Anfragen in den  Jahren bewirken,  dass das Weiterarbeiten mehr Freude und Spass bereitet.

Nach dem Ausfall des E-S-H-Counters im August 2002 habe ich einen neuen Profi-Counter installiert, der nicht nur die Zugriffe auf die Startseite zählt, sondern auch Zugriffe aus Suchmaschinen, wobei das Surfen innerhalb der Homepage nur als 1 Zugriff (= Besucher) gerechnet wird. Die Relation zwischen den Bereichen Surfreviere und Radsportveranstaltungen und Aktualisierungen im Bankbereich beträgt etwa 60 % : 20 % : 20 %.

Alle Berichte und Fotos unterliegen dem Copyright-Schutz,  zumal die Texte und Bilder von mir selbst verfasst  bzw. diejenigen, auf denen ich selber surfe, von meiner Frau oder meinem Sohn geschossen worden sind.

Zur Homepage-Technik: 
In den Anfangsjahren habe ich alle Seiten mit dem Netscape-Composer erstellt, danach bin ich auf das windowseigene Frontpage umgestiegen oder habe die Seiten selbst in HTML erstellt,  ergänzt durch einige Java-Programmierungen, wie die Laufschrift und den Counter. Seit 2 Jahren benutze ich MS Expression Web.

Da das Material für einige Surfgebiete mittlerweile umfangreicher geworden ist, habe ich per Html -Programmierung einige Seiten auf Framesets umgestellt, um die Übersichtlichkeit zu verbessern.


Entscheidend für mich sind nicht technische Feinheiten oder Spielereien mit Sound auf der Homepage, sondern einfache Informationen mit entsprechend großen, aber scharfen Bildern, für die entsprechende Zoom-Objektive notwendig sind.

Zur Foto-Technik:
Alle analogen Fotos habe ich bis 2004 mit einer analogen Spiegelreflex-Kamera und Zoom-Objektiven von 28 bis 300 mm erstellt, anschließend in Farbe abgezogen und auf einem Agfa-Scanner mit bis zu 600 dpi eingescannt, bevor ich sie mittels Bildbearbeitungssoftware als Jpeg-Datei komprimiert habe.


Seit Ostern 2004 habe ich für alle Fotos Digitalkameras benutzt, da die Qualität der neuen Digitalfotos nicht nur für Internetausgaben ausgezeichnet geworden ist. War es zuerst eine Kodak mit 4,1 Mio Pixel und Tele-Zoom bis 380 mm, kam im Sommer 2005 die Canon 2S IS mit 5 Mio Pixel und einem optischen Zoom bis 420 mm hinzu. Ab 2007 habe ich überwiegend mit der EOS 400D mit 10 Mio Pixel und verschiedenen Objektiven gearbeitet, da die Auslöseverzögerung bei den neuen Spiegelreflexkameras einfach wesentlich kürzer ist als bei den digitalen Kompaktkameras. Seit 2010 setze ich die EOS 550D ein, die aufgrund der 18 Mio Pixel auch hervorragende Ausschnittsvergrößerungen zulässt, so dass man auch bei entfernteren Surfern oder Rennradfahrern scharfe Fotos erzeugen kann (s. Mallorca).

a

 
Horst Schmidt, Sommer 2015
 

 

  Web-Adresse:
einfach:    www.windsurf-schmidt.de


 
 
counter.de